der faustkeil – ein bezug

Nicht zwangsläufig einfach, immer aber spannend ist die Übertragung eines Themenkreises in gebaute Materialität. Kurz gefasst. Sinn und Form. Vereint. Hier der Faustkeil.



ansichten
und funktionalität

Nebenfunktionen – Untergeschoss
- Bewirtschaftung
- Besuchertoiletten m. Behinderten-WC
- Lagerflächen f Ausstellungsinventar
- H.A.R.

Hauptfunktionen – Erdgeschoss
- Eintritt, Sammelpunkt für Führungen,
- WC-Anlagen,
- Videoraum,
- Musealer Bereich, ca 170 m²
- Freiterrasse mit Aussichtspunkt, ca. 18 m²


geotop barbarossahöhle

Geotope (der oder das; von griechisch gé die Erde und topos der Ort) sind Gebilde der unbelebten Natur, die Einblicke in die Erdgeschichte, einschließlich der Entstehung und Entwicklung des Lebens auf der Erde, vermitteln.


markenkern

Der Grundriss des Besucherzentrums – aus der Vogelperspektive betrachtet – stilisiert einen Faustkeil und nimmt somit unmittelbar Bezug auf die geschichtsträchtige Landschaft des Geoparks Kyffhäuser (sogenannte Kannibalenhöhlen in Richtung Frankenhausen – Ausgrabung Prof. Behm-Blancke, Ausgrabungsstätte „Steinrinne“ Bilzingsleben – Ausgrabung Prof. Mania). Wesentliches Ziel des Entwurfs war dabei, den neuen Baukörper auf harmonische Weise eine natürliche Synthese mit der landschaftlichen Umgebung eingehen zu lassen ohne dabei die zentrale Aufgabenstellung zu vernachlässigen. Es entstand ein innovatives Bauwerk mit klaren Wiedererkennungswerten, der auch den Gesamtkomplex Barbarossahöhle aufzuwerten imstande sein wird. Durch die Architektur sollen so Wiedererkennungswert und Markenkern des Geoparks transportiert werden.



termine

Bauantrag: 04.2015
Baubeginn, geplant: 10.2015
Fertigstellung, geplant: 2016



die oberfläche – VHF

Als hinterlüftete Fassaden- und Dachkonstruktion: Die Bekleidung wird farblich gestuft/schattiert, um den nachempfundenen räumlichen Eindruck eines „Faustkeils“ zu verstärken.
Ausführung der VHF: mit ETERNIT-Platten, mit mineralischer Wärmedämmung im Bereich der UK, wartungsfreundlich, robust, BrandverhaltenA2-s1, d0, nichtbrennbar, sehr lange Lebensdauer (im Vergleich zu Oberflächen mit Putz- oder WDV-Systemen), Ausstattung mit Graffitischutz, witterungsunabhängig montierbar, diffusionsoffen, sehr guter sommerlicher WS


GeoPark Kyffhäuser

Der GeoPark Kyffhäuser liegt südlich des Harzes und umfasst eine Fläche von etwa 800 km². Namensgeber für diesen Geopark ist das Kyffhäusergebirge, das auf kleinstem Raum viele verschiedene Landschaftsformen vereint.
Überragt wird der GeoPark vom Kyffhäuserdenkmal, das aus dem typischen roten Sandstein der Region erbaut wurde. Neben diesem auffälligen Gebäude zeigen viele Burgen und Schlösser der Region, wie der Stein aus dem Untergrund genutzt wurde.
Einblicke in zahlreiche Gesteinsschichten gewähren Steinbrüche, die Barbarossahöhle oder das Erlebnisbergwerk in Sondershausen. Auch die Ergebnisse archäologischer Ausgrabungen, wie die Königspfalz Tilleda oder der Fundplatz Bilzingsleben, gehören zum Geopark.
Die Förderung von Sole und das Versieden zu Speisesalz sorgte früher für den Reichtum der Region und prägt heute die Salzlandschaft im Süden von Bad Frankenhausen. Auch Kupferschiefer wurde abgebaut. Fördertürme oder Halden in der Region erinnern noch heute an den Bergbau.